PACT und die Digitalisierung des Point of Sales

Warum der POS immer intelligenter wird

Digitaler, intelligenter, vernetzter ist das Schneller, höher, weiter des modernen Point of Sales. Drei Adjektive, die die aktuellen Entwicklungen maßgeblich beschreiben. Von Digital Signage, intelligenten Möbeln und dem interaktiven POS ist die Rede. Vernetzte Displays, Touchscreens und Sensorik gehören heute genauso zum guten Ton wie eine raffinierte Multi-Channel-Strategie. Auch der Ruf nach einer sinnvollen Analyse des Konsumentenverhaltens wird immer lauter; es gilt, das Shoppingerlebnis zu optimieren. Kurz gesagt: Die Digitalisierung des POS schreitet voran – und PACT hat dabei mehr als nur ein Wörtchen mitzureden.

Von der Geschichtsstunde zur Zukunftsmusik
Noch vor einigen Jahren stand und fiel der Verkaufserfolg mit dem Verkaufspersonal. Heutzutage aber werden zunehmend höhere Anforderungen an den Point of Sale gestellt. Der Einzelhandel muss mit den stark individualisierten eCommerce-Kanälen konkurrieren und darüber hinaus ein aufregendes Einkaufserlebnis mit Mehrwert bieten. Die Digitalisierung des POS spielt bei der Bewältigung dieser Herausforderungen eine Schlüsselrolle. „In Zukunft wird es so sein, dass ein intelligentes Shop-in-Shop System mit interaktiven Möbeln und Displays dem Kunden selbsterklärende Infos zum Produkt liefert. Informationen, die der Kunde früher vom Verkaufspersonal bekommen hat, können eigenständig innerhalb kurzer Zeit und in größerer Detailtiefe abgerufen werden.“, erklärt Florian Danner, CEO der PACT Group.

Der allwissende Point of Sale
Besonders in Branchen, in denen der Produktlebenszyklus sehr kurz ist, bietet die Digitalisierung des POS faszinierende Möglichkeiten. Wo alle drei bis sechs Monate Innovationen auf den Markt kommen und eine große Produktvielfalt vorhanden ist, sind tagaktuelle Infos gefragt. Dies gilt vor allem für elektronische Artikel wie Handys, Wearables oder Tablets. Über einen intelligenten POS können diese Produkte schnell und anschaulich erklärt werden: Während sich visuelle Typen mit Hilfe von Bildern und Videos informieren, werden Zahlenmenschen mit allen verfügbaren Daten und Fakten gefüttert. Sie möchten wissen, wie schwer das Produkt Ihrer Wahl ist – und zwar aufs Gramm genau? Kein Problem, der intelligente POS versorgt Sie mit allen Details. Infos, die selbst die besten Verkäufer nicht laufend parat haben können. Individuell, personalisiert und sofort verfügbar.

Hand in Hand: Digitalisierung trifft Personalisierung
Von der Digitalisierung des POS profitieren nicht nur Konsumenten. Auch alle, die in den Bereichen Vertrieb, Marketing, Kommunikation oder Produktmanagement tätig sind, können dank moderner Technologien wertvolle Erkenntnisse gewinnen. Der intelligente, vernetzte Point of Sale liefert akkurate Daten zur Frequenz am POS und dokumentiert das Nutzerverhalten in Echtzeit – und völlig anonym. Mit Hilfe statistischer Auswertungen bekommen Unternehmen und Händler ein detailliertes Bild davon, was sich Kunden wünschen; zum Beispiel, welche Produkte, Modelle und Farben am Markt gerade gut ankommen. Das macht den digitalisierten POS auch für die Produktentwicklung interessant. Intelligente Möbel mit Sensorik und Screens eignen sich hervorragend, um Produkte in einer sehr frühen Marktphase oder gleich am Anfang ihres Lebenszyklus zu testen. Das Ziel dabei ist, die Bedürfnisse der Konsumenten bestmöglich zu messen und anschließend zu erfüllen.

Werden Verkäufer überflüssig?
All die Möglichkeiten, die die Digitalisierung des POS mit sich bringt, führen zwangsläufig zu einer Frage: Werden Verkäufer in Zukunft überflüssig? Die Antwort der PACT-Experten lautet: NEIN – aber sie werden zunehmend durch ein perfektes Hilfsmittel unserer Zeit ergänzt. Der intelligente POS und Digital Signage Möbel werden einen Großteil des Verkaufsprozesses begleiten oder diesen starten, bis Verkaufspersonal „zu Hilfe kommt“ und den Abschluss herbeiführt. Natürlich gibt es auch Produkte, die sich ganz ohne Hilfestellung durch das Verkaufspersonal verkaufen. Schließlich sind alle Produktinformationen über Touchscreens und Displays sofort verfügbar; Kunden können sich immer weiter ins Detail bewegen, um ihren Wissensdurst zu stillen. Durch die Tiefe der hinterlegten Informationen wird jener hohe Grad an Personalisierung erreicht, der das moderne Shopping auszeichnet. Einen weiteren entscheidenden Vorteil bietet die Interaktion: Kunden können mit dem intelligenten Möbel – und damit auch mit dem Produkt und der Marke – interagieren, sie anfassen und hautnah erleben. Genau darin sieht PACT die Zukunft des Shoppings.

Unser Fazit
Eines darf bei all den Möglichkeiten, die die Digitalisierung bietet, aber nicht vergessen werden: Schlussendlich geht es am POS um den Menschen! Vor allem in Zeiten des Online-Shoppings ist der Laden ein geschätzter Kontaktpunkt. Verkäufer werden als persönliche Ratgeber gesucht und konsultiert. Denn so detailliert die Infos auch sind, die intelligente Möbel und Displays liefern – von gutem Verkaufspersonal erwarten sich Konsumenten immer noch einen Mehrwert. Damit sind beispielsweise konkrete Empfehlungen oder persönliche Tipps gemeint. Daher lautet das Fazit der Experten von PACT: Digital Signage, Touchscreens & Co können Verkäufer (noch) nicht ersetzen – aber ein intelligenter POS ist heutzutage unabdinglich, um modernes Shopping zu ermöglichen und die Bedürfnisse der Kunden bestmöglich zu erfüllen.

2019-03-13T14:19:32+00:00 1. März 2019|