Die 10 größten Irrtümer über Digital Signage am Point of Sale

Part 2 – Take it easy!

Warum Infotainment am POS allen Spaß macht!

DDigital Signage (DS) ist in aller Munde – und damit auch im Zentrum der Gerüchteküche. In Part 1 dieses Beitrags haben wir bereits mit 5 der 10 größten Irrtümer über DS am Point of Sale (POS) abgerechnet und klargestellt: Infotainment ist für jeden leistbar! Nun folgt die Fortsetzung und damit zugleich der zweite Teil unseres lautstarken Plädoyers für interaktive Point of Sale Gestaltung.

Irrtum 6: Die Inbetriebnahme ist sehr aufwändig: FALSCH!
Die Implementierung von Digital Signage im Zuge eines Möbel- oder Display-Roll Outs ist für Sie als Kunde völlig unkompliziert. Die Hardware wird werkseitig vorkonfiguriert, das heißt mit bereits vorinstalliertem Content ausgeliefert, und anschließend am Point of Sale in Betrieb genommen. Dabei werden die Screens vor Ort ins WLAN eingepflegt oder über LAN-Kabel bzw. UMTS-Datenkarte online gebracht. Sofort wird der neueste Content heruntergeladen und auf den Screens angezeigt.

Irrtum 7: Content Management ist sehr kompliziert – FALSCH!
Um die Medieninhalte auf den Screens bzw. Touchscreens im Shop zu verwalten, braucht es keine Spezialisten; es fallen auch keine zusätzlichen Kosten an. Unser Content Management System (CMS) funktioniert ähnlich wie der Microsoft Explorer oder YouTube: per Drag & Drop werden die Dateien einfach ins CMS „gezogen“ und zuvor erstellten Playlisten zugeordnet. Mithilfe dieser Playlisten wird der Content auf die einzelnen Geräte verteilt und dort abgespielt.

Irrtum 8: Die Inhalte der Screens am POS können manipuliert werden – FALSCH!
Bei der von uns verwendeten Hardware ist eine Manipulation durch Shop-Partner oder Endkunden unmöglich. Der jeweilige Content wird zentral über ein sicheres CMS verwaltet. Somit besteht für nicht autorisierte Personen keine Möglichkeit, Medieninhalte zu verändern oder die DS Screens bzw. Touchscreens anderswertig zu verwenden.

Irrtum 9: Ich habe keine Kontrolle über den Status der Screens – FALSCH
Unser CMS bietet hervorragende Möglichkeiten zur Wartung und Online-Überwachung. So kann jederzeit in Echtzeit überprüft werden, ob die Screens vor Ort eingeschaltet bzw. online sind, und welcher Content gerade abgespielt wird. Sollte ein Screen oder Touchscreen am POS wider Erwarten offline sein, kann über das CMS eine kurze, automatisierte Fehleranalyse gestartet werden. Keine Panik, in den meisten Fällen liegen Fehler nur daran, dass die Hardware vor Ort zum Beispiel nicht mit Strom versorgt wird.

Irrtum 10: Bei Update-Problemen bleiben die DS Screens schwarz – FALSCH
Keine Sorge: Wenn sich die Hardware nicht verbinden kann – zum Beispiel aufgrund von Netzwerkproblemen – bleiben die Screens am POS nicht schwarz. In unseren Digital Signage Systemen wird immer der zuletzt auf der Hardware gespeicherte Content abgespielt – und zwar solange, bis sich das Gerät im Shop wieder mit dem Internet verbinden kann und neuer Content zur Verfügung gestellt wird.

Sie sehen: Mit den Digital Signage Lösungen von PACT ist die interaktive Point of Sale Gestaltung unkompliziert und leistbar und bietet darüber hinaus jede Flexibilität und Kreativität. Lassen Sie sich beraten – sehr gerne erarbeiten wir für Ihre individuellen Ansprüche und Vorstellungen ein passendes DS Konzept. Wir freuen uns darauf!

2018-06-30T17:50:21+00:00 15. Juni 2018|